Die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus bleibt auf kontaminierten Oberflächen bis zu neun Tage lang bestehen

Coronaviren können bei Raumtemperatur bis zu neun Tage lang auf Oberflächen verbleiben und es besteht Infektionsgefahr. Im Durchschnitt überleben sie zwischen vier und fünf Tagen, schreibt ein Forscherteam aus Greifswald und Bochum im „Journal of Hospital Infection“.

Da es keine spezifische Behandlung gegen Coronaviren gibt, ist die Prävention von Infektionen wichtig. Wie alle Tröpfcheninfektionen verbreitet sich das Virus über die Hände und Oberflächen, die häufig berührt werden. „Im Krankenhaus können das zum Beispiel Türklinken sein, aber auch Klingeln, Nachttische, Bettgestelle und andere Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Patienten“, sagte Günter Kampf vom Institut für Hygiene und Umweltmedizin des Universitätsklinikums Greifswald am Freitag.

Verweis: https://www.n-tv.de/wissen/Coronavirus-ueberlebt-tagelang-auf-Flaechen-article21562809.html

https://www.journalofhospitalinfection.com/article/S0195-6701(20)30046-3/fulltext

Warum ist STERISAFE wirksam gegen Coronaviren?

„STERISAFE hat mehrere Wirksamkeitstests von Drittlaboratorien nach dem Protokoll AFNOR NF T 72 281 durchgeführt, welches der einzige Standard für den Wirksamkeitsnachweis von Raumdesinfektionsverfahren ist.

Der STERISAFE PRO hat für Adenovirus, Murine-Norovirus, modifiziertes Vaccinia-Virus Ankara und Polyomavirus SV40 eine Wirksamkeit von über 99,99% Entfernung gezeigt. Dabei handelt es sich um Surrogat- und Standardtestviren, die verwendet werden, um die Wirksamkeit für umhüllte Viren ähnlich dem Coronavirus zu dokumentieren“.

Andrew Butcher, Leiter des Bereichs Innovation bei STERISAFE